„Nürnberger nehmen kaum wahr, wie gut die Qualität der Umwelt hier ist“

2 Januar, 2013

IMG_7634_kleinJeder will am liebsten in einer Stadt leben, in der viele Bäume wachsen, man in der Mittagspause im Park spazieren und am Wochenende schnell ins Grüne fahren kann. Doch gerade in einer großen Stadt ist eine gesunde Umwelt nicht selbstverständlich: Verkehr, Abfall und Lärm sind nur einige Probleme, mit der eine Stadt zu kämpfen hat. Die Natur intakt zu halten, ist Aufgabe der Umweltpolitik. In Nürnberg kümmert sich darum Umweltreferent Dr. Peter Pluschke. Im Interview erzählt er über die lokale Agenda 21, die in Nürnberg Nachhaltigkeit verwirklichen will, über Renaturierung von Bächen, internationale Zusammenarbeit und wie sich die Stadt Nürnberg auf den Klimawandel vorbereitet. Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

Lokale Umweltpolitik und lokaler Umweltschutz

2 Januar, 2013

Das Thema Umwelt und Ökologie ist heute in aller Munde. Wir können dem Thema kaum entkommen: In den Medien geht es um die Energiewende. Wir dürfen seit kurzem keine Glühbirnen mehr kaufen, sondern nur noch Stromsparlampen. Autos sollen Benzin sparen. Wir sind vom Klimawandel bedroht und trennen sorgfältig unseren Müll. Um die Umwelt geht es dauernd, und doch sind wir uns nur sehr wenig bewusst, wie wichtig sie für uns ist. Und wie sie vor unserer Haustür Einfluss auf uns hat. Die Umwelt vor Ort wird von vielen Faktoren bestimmt. Von der Europäischen Union, von der Kommunalpolitik, von Vereinen und Verbänden – und natürlich von jedem Einzelnen. Den Rest des Beitrags lesen »


Jeder kann die Umwelt schützen

2 Januar, 2013

Sarah Patrick LenaUmweltschutz – das geht nur Politiker, Unternehmen oder die Vereinten Nationen etwas an? Von wegen! Jeder Einzelne kann einen Beitrag leisten, die Umwelt zu schützen und zu bewahren. Drei Politikwissenschaftsstudenten der Universität in Erlangen diskutieren, was umweltpolitisch getan werden muss, welche Probleme am dringlichsten sind, wie sie die Umwelt in der Metropolregion wahrnehmen – und was normale Menschen zum Umweltschutz beitragen können. Den Rest des Beitrags lesen »


Vorstoß in unbekannte Sinnes-Welten

8 Oktober, 2010

Fast 100000 Besucher spazieren jedes Jahr durch das Erfahrungsfeld der Sinne, auf der Wöhrder Wiese in Nürnberg. Das sind Kindergartengruppen, Schulklassen, Jugendverbände oder Familien. Unsere Nachwuchsreporterin Jennifer Hertlein (19) hat sich für die Rubrik „Jugendarbeit vor Ort“ unter sie gemischt und war selbst auf dem riesigen Sinnesparcour unterwegs: Sie wollte rausfinden, was es heißt, Erlebnispädagogik zu betreiben – und war plötzlich selbst ganz fasziniert. Den Rest des Beitrags lesen »


Sonnenanbeter sind cleverer

28 September, 2010

In Erlangen haben Gymnasiasten eine Solaranlage für ihre Schule finanziert

Habt ihr in den Sommerferien auch oft faul in der Sonne gelegen? Während ihr im Sonnenschein relaxt habt, war die „Schülersolaranlage“ auf dem Dach des Albert-Schweitzer-Gymnasiums Erlangen fleißig. In den Sommerferien hat sie genau 561,58 Kilowattstunden (kWh) Strom erzeugt. Dass es die Solarzellen überhaupt gibt, ist dem W-Seminar „effektives Energiemanagement“ der jetzigen Q12 zu verdanken – und einigen Schülern, die Geld dafür gaben! Den Rest des Beitrags lesen »


Der Letzte räumt die Erde auf

27 November, 2009

Themen wie Umweltschutz und Klimawandel begegnen uns fast täglich – ob in der Politik oder in Werbekampagnen. Viele haben den grünen Trend aber schon wieder satt und wollen nicht über die Zukunft unseres Planeten nachdenken. Dazu regt jedoch der Disney-Pixar Animationsfilm „Wall-E“ an: kein alberner Kinderfilm, sondern eine finstere Zukunftsprognose, mit einem kleinen Funken Hoffnung.

Eine Geschichte über die Zukunft der Erde. Grafik: Walt Disney Company.

Den Rest des Beitrags lesen »


Flexibilität und Phantasie – „Grüner“ Technik sind keine Grenzen gesetzt

1 Juli, 2008

Flexibilität ist heute wichtig wie nie. Egal ob mit Freunden schnell mal ins Café, als Pendler zu ständig wechselnden Arbeitsplätzen oder unterwegs, um die Welt zu entdecken: ohne mobil zu sein, ist das unmöglich. Und das Beste: trotz versiegender Ölquellen können wir das dank modernsten Innovationen auch in der Zukunft. Den Rest des Beitrags lesen »